Buchbesprechung: DAV Trainingsskript Wettkampfklettern

Der Neueinsteiger in meiner Trainingsbibliothek ist das „Trainingsskript des DAV für das Wettkampfklettern„. Da es soweit ich weiß ausschließlich per Internet zu beziehen ist, stelle ich es euch im Folgenden kurz vor. (Sollte die Verwendung der Covergrafik oder das Zitat der Beispielübung unerwünscht sein bitte ich um eine kurze Nachricht, siehe Kontakt.)

Trainingsskript des DAV für das Wettkampfklettern

Buch: Trainingsskript des DAV für das Wettkampfklettern (Copyright: Ressort Spitzenbergsport des DAV, München 2010)

Was steht drinn:
Von den ca. 70 Seiten des Buches sind

  • 10 Seiten allgemeine Informationen und Trainingsplanung sowie
  • 60 Seiten Übungen.

 
Der erste Teil ist im Grunde eine kurze Vorstellung des von Köstermeyer bereits auf klettertraining.de unter Trainingsplangrundlagen und Vorträge vorgestellten Modells der Trainingsplanung der Nichtlinearen Periodisierung. Als Hilfsmittel gibt es ein interaktives Tool zur Trainingsplangestaltung online. Der zweite Teil ist eindeutig der Schwerpunkt des Skripts und zeigt auf jeweils einer Seite (selten zwei oder drei) eine Übung fürs Klettertraining, die also gut kopiert und zum Training mitgenommen werden kann.
 
Die Aufteilung des zweiten Teils lautet

  • S. 12-47 Technik

    • S. 12-24 anstrengend
    • S. 26-39 mittel
    • S. 40-47 leicht
  • S. 49-72 Kondition
    • S. 49-55 Maximal- und Schnellkraft
    • S. 57-64 Kraftausdauer anaerob
    • S. 65 Kraftausdauer aerob
    • S. 66-72 Sonstiges (Dehnen, Warmup, …)

 
Beispielseiten
Hier wollte ich gerne 2 Beispielseiten veröffentlichen, auf eine Antwort von Wolfgang Wabel (DAV-Abteilungsleiter Sportklettern – Skibergsteigen – Leistungsbergsteigen) warte ich jedoch bisher vergeblich…
Bis dahin mal ein kurzer Auszug als Beispiel:
„Boulder Shoot Out: (…) Klettere mit einem gleichstarken Partner sechs bis zehn Boulder! Du hast je Boulder eine vorab festgelegte Anzahl von Versuchen (1 bis 3). Derjenige, der in dem Boulder mit den vorgegebenen Versuchen am weitesten kommt, bekommt einen Punkt, der andere keinen. (…) Bemerkungen: Sind die Partner nicht gleichstark muss ein Handicap vereinbart werden. Zum Beispiel über die Anzahl der Versuche oder ein geringes Zusatzgewicht. (…) Varianten: Das Gleiche funktioniert auch mit Routen. (…)“ (aus: „Trainingsskript des DAV für das Wettkampfklettern“, S.19)
 
Positives

  • sehr breite Auswahl an Übungen, so wird das Training nie langweilig
  • das Planungstool auf klettertraining.de ermöglicht das einfache Aufstellen eines 4-Wochen-Plans
  • man kann sich einfach kurz vor dem Training 1-2 Übungen herauspicken

 
Negatives

  • nur ein einziger Beispieltrainingsplan
  • Infos zur Trainingsplanung nur rudimentär (Zusatzmaterial)
  • im Layout sind ein paar sehr grobe Schnitzer…
  • kein Inhaltsverzeichnis o.ä.

 
Neutrales

  • „lediglich“ eine Übungssammlung, man darf nicht zuviel erwarten
  • meine Meinung: etwas unhandliches Format, aber es ist ja auch ein „Skript“ und kein „richtiges“ Buch

 
Verbesserungsvorschläge

  • Inhaltsverzeichnis mit Liste zum Abhaken von Übungen wäre sinnvoll (selbermachen?)
  • das Layout muss dringend professionalisiert werden (der jetzige Stand ist selbst für absolute Laien eigentlich nicht vorzeigbar)

 
Fazit
Sicher nicht der neue heilige Gral im Klettertraining, aber eine solide Sammlung an Übungen um besser Klettern zu lernen. Wer das Werk auch als solches begreift, wird mit dem Skript einiges anfangen können. Viele der Übungen sind natürlich schon lange bekannt und auch einige davon online verfügbar (beispielsweise hier (pdf), meine Linksammlung, klettertraining.de, kletterkader.com). Der Teil zur Trainingsplanung ebenfalls (1, 2). Trotzdem als Zusammenfassung sehr praktisch und der Preis ist völlig in Ordnung (10 Euro plus Versand). Eine Zweitmeinung gibts hier.
 
Bezug
Im DAV-Onlineshop, aktuell jedoch vergriffen. An einer neuen Auflage wird angeblich gerade gearbeitet.
 
 

Share

Wie lange hält ein Klettergurt

Kolin Powick von Black Diamond machte nach dem tödlichen Absturz von Todd Skinner 2006 ein paar stichprobenartige Tests von Anseilschlaufen bei Klettergurten. Da die Thematik immernoch aktuell ist haben sie den Bericht auf ihren neuen Seite wieder veröffentlicht:

QC Lab:
Festigkeit einer abgenutzten Sicherungsschlaufe
und
wann sollte ein Klettergurt ausgesondert werden

 
 

Share

Kletternews&Klettervideos!

Die aktuellen News in der Übersicht, diesmal etwas mehr – vor allem viele Klettervideos!:

  • Dave Graham lässt mal wieder von sich hören! Diesmal aus Stockholm, wo er die vierte Begehung von „Houdini assis left (8B)“ geschafft hat!
  • Der achte und letzte Videoclip aus der Türkei ist online! Die komplette Serie gibts auf Vimeo!

     
  • Nicht nur Dai Koyamada (mit „The story of two worlds„) rockt in der Schweiz, auch Martin Keller mit „Einohrfisch (8B/+)“ und Sebastian Spauwen mit „Radja (8B+)“ sind hart unterwegs!
  • Der IFSC Bouldering Worldcup in Greifensee hat folgendes Ergebnis:
    Männer:

    1. Kilian Fischhuber (AUT)
    2. Adam Ondra (CZE)
    3. Christian Core (ITA)

     
    Frauen:

    1. Alex Johnson (USA)
    2. Akiyo Nouchi (JPN)
    3. Chloé Graftiaux (BEL)

     
    Berichte: Michael Schöpf (ÖWK), Planetmountain
     
    Videos:

     

     

     

     

     

     
    Interview von Alex Johnson zu ihrem Sieg beim Boulder-Worldcup in Greifensee, Teaser:

    What’s your training regimen?
    My training consists of climbing outside if the weather is nice, or climbing in the gym for a couple hours a day a few days a week. Sometimes I’ll do Climb-Fit workouts if I’m feeling extremely motivated. And drinking Oreo milkshakes.

  • Zum Wettkampf Battle in the bubble gibts einen Bericht von Jamie Emerson, von Peter Beal auch einen kleinen Videoteaser:

     
    Und inzwischen auch ein Highlight-Reel (am rechten Rand versteckt!):

     
    und noch eins:

     
  • Nalle Hukkataival zu Sportklettern in Spanien und Bouldern in Finnland
  • Wer schon immer mal wissen wollte wie eigentlich so ein riesen Volumen entsteht – Jason Kehl erklärts:

     
  • Edurne Pasaban schafft als erste Frau der Welt alle 14 Achttausender ohne künstlichen Sauerstoff!!! (jetzt auch bei klettern.de auf deutsch)
  • Bernhard Schwaiger schafft die Erstbegehung des Boulders „Invasions (8B+)“ im Saalachtal!
  • Video von der Französischen Bouldermeisterschaft:

     
  • Alex Honnold ist mal wieder Solo unterwegs, siehe auch ein Interview von 2008 zu seiner diesbezüglichen Philosophie.
  • Chloé Graftiaux berichtet vom Melloblocco 2010, Interview mit Adam Ondra und Nico Favresse, Bericht und Videos bei Kletterszene.com
  • Von der Gilchinger Stadtmeisterschaft gibts Berichte: climbing.de, kletterfieber.net, kletterszene.com
  • Nalle Hukkataival auf der Suche nach neuen Bouldern:

     
  • Peter Beal über die sehr emotionalen Reaktionen auf The Insiders
  • Während bei den Wettkämpfen in Amerika kostenlose Livestreams mittlerweile Standard sind hinkt Europa nicht nur hinterher – die IFSC will jetzt sogar Geld dafür!
  • Alle Infos und viele Fotos zu Dave Birketts Wiederholung von „The Walk of Life (E9 6c)“ gibts bei UKC
  • Neues von Gabriele Moroni: Er bouldert „From Shallow Waters to Riverbed (8B+)“ in Magic Wood
  • Cooler Ausschnitt aus CORE mit Nalle Hukkataival:

     
  • Jan Hojer klettert die legendäre „Action directe (11)„!
  • Gerlinde Kaltenbrunner besteigt ihren 13ten und damit vorletzten Achttausender – den Everest, ohne künstlichen Sauerstoff
  • Jordan Romero hat als jüngster Mensch der Welt (13 Jahre) eben dies auch geschafft – im Gegensatz zu Gerlinde Kaltenbrunner allerdings mit künstlichem Sauerstoff
  • Beim Speedklettern (Nein, nicht Halle) könnte bald wieder was passieren – Ueli Steck und Alex Honnold trainieren für einen neuen Rekord an der Nose am El Capitan im Yosemite!
  • Dazu passend ein Video von Alex Honnold wie er Clash of the Titans (5.13a)“ klettert:

     
  • Sowohl Nina Caprez als auch Cedric Lachat gelingt der Durchstieg der Mehrseillängertour „Hotel Supramonte (10 SL, 8b)
  • Jörg Guntram bouldert Schwedens einzige 8B+ – „The Hourglass„:

     
  • James Kassay wiederholt für sichStimulation (8B)„:

     
  • Vom IFSC Boulder-Worldcup in Wien wird es eine Live-Übertragung geben:

    „Live Coverage for Vienna: 28th May 10:00 start qualification men 17:00 or 19:30 start qualification women (depending on weather) 29th May 12:30 start semi finals 19:30 start finals 22:00 award ceremony“

  • Alex Puccio bouldert „Tequila Sunrise (V12)“ in diesem Video
  • Daniel Woods hat einen interessanten Artikel veröffentlicht: Climbing and where it is going, Björn Pohl hat kurz darauf geantwortet
  • Nr.1: Sehr ausführliches Interview mit Dai Koyamada, Teaser:

    What goals have you left to achieve in climbing? What are you doing to be able to progress even further?
    Of course, I always want to be stronger than I am now, but with age my big challange from now on will be how to maintain the performance at the highest level. And although I’m focused on bouldering and sport climbing now, I want to try trad climbing as well. In any case, I wish to be true to my own motivation. For training I just climb in the gym. But I climb kick-ass hard problems and volume! And I also do campusing occasionally.

  • Nr.2: Dai Koyamda von DPM interviewt, Teaser:

    DPM: You have written about trying to understand grades & whether or not we should reaffirm the grade. Where do you stand on grades? Is grade inflation too prevalent and is revisiting old problems and down-rating helpful to our understanding?
    Dai: I’m not so keen to talk about grading, to be honest. Grades are strictly dependent on personal senses. For instance, while I may be able to climb some 8b+’s easily that other people may struggle, there are 8a’s I cannot do at all. There are many people who are trapped into ‚grading‘ so much that they are making climbing rather constrained and uneasy. That’s very unfortunate. Rock climbing is freer, and I think those who must be strict about grading should be some professionals only. Grade is only a small part of certain problem/route, whether or not a problem is up-graded or down-graded does not change the beauty of line or enjoyment of making the moves of any problem. What’s important is not the numbers but it’s whether or not one can do the moves of the problem one wants to climb – nothing else.

  • Wer immer auf dem aktuellsten Stand sein möchte – 48h!

 
 

Share