Sommerboulder (klettern.de)

Der klettern-Artikel über höher gelegene Boulderziele für den Sommer ist seit heute auch online abrufbar!

Mit dabei: Gotthard, Averstal a.k.a. Magic Wood, Val di Mello, Sellajoch, Zillertal und Blaueis, jeweils mit einer Beschreibung, Kurzinfos, Anfahrt, Topo und Übernachtung.

Share

Zillertaltrip

Der Hammer!!! Ich war jetzt seit Ewigkeiten nicht mehr am Fels, und das Zillertal war perfekt um dem Abhilfe zu schaffen 🙂 Wer auch nur irgendwie in der Nähe wohnt sollte sich unbedingt die Zeit für einen Besuch nehmen, es lohnt sich!

Report:

Wir sind Montag um kurz vor Neun von München aus losgefahren, und waren nach etwas mehr als 2 Stunden in Mayrhofen. Auf dem Weg haben wir einiges an Schnee passiert, was doch erst etwas ernüchternd war – aber in Mayrhofen war gottseidank alles grün! Da jedoch in den Nebentälern teilweise noch sehr viel Schnee liegt sind wir erst einige Zeit umsonst herumgekurvt, aber haben uns dafür im Zillertal etwas umschauen können.
Wegen dem Schnee sind u.a. momentan noch der Weg zur Kaseler Alm und zum Sundergrund von 12 bis 20 Uhr gesperrt! (Lawinengefahr!)
Zum Bouldern sind wir dann schließlich im Magic Place gelandet – ein traumhaftes kleines Fleckchen zum Bouldern das in einem Flußtal liegt. Natürlich haben wir uns gleich auf die Blöcke gestürzt, dann aber schnell festgestellt, dass längere Felsabstinenz kostet, und zwar Eingewöhnungszeit *g*

Zillertal - Magic Place - Hooken 2 (04/2009)

Zillertal - Magic Place - Hooken 2 (04/2009)

Der Fels ist herrlich rau und die Sonne schon ziemlich kräftig um diese Jahreszeit, als sie weg war wurde es allerdings schnell ziemlich kühl (besonders am Magic Place durch den Gebirgsbach), so dass wir uns dazu entschieden, den Rest des Tages die anderen zugänglichen Sektoren des Zillertals zu erkunden.
Die Nacht haben wir auf dem Campingplatz in Mayrhofen verbracht, zu zweit ~21€ für eine Nacht – dafür Duschen inklusive und alles sehr sauber. Allerdings wurde es später saukalt, erst mit Pulli und zweitem Schlafsack als Decke wars ok.
Da wir die Zeit vor 12 (Schranke zum Sundergrund noch offen) ausnutzen wollten sind wir zeitig um kurz nach Sieben aufgestanden, kurz danach allerdings die Ernüchterung: Die Nachmittagssperrung kommt nicht von ungefähr. Wir haben mehrere große Lawinen, teils Schnee, teils Erde&Steine gesehen, und auf dem Zustiegsweg und auf der Wiese war noch alles weiß.
Und da hat sich die Erkundungstour von Montag bezahlt gemacht: Wir wußten genau, wo man jetzt am besten bouldern konnte! Und zwar an dem riesigen Block im Sektor Saustein.

Zillertal - Saustein (04/2009)

Zillertal - Saustein (04/2009)

Kurz nach unserer Ankunft kam die Sonne über den Berg und aus Jacke & langer Hose wurde kurze Hose only 😉
Die Felsgewöhnung ging schon besser aber die Haut war noch völler runter vom Tag zuvor, so dass wir neben dem Bouldern viel das schöne Wetter genossen haben. Dort haben wir auch zwei Locals getroffen, die ebenfalls meinten dass der Saustein gerade am günstigsten liegt. Kurz nach Mittag haben wir unseren Fingern dann die dringend benötigte Pause gegönnt und sind aufgebrochen nach München, mit einem kurzen Zwischenstop am eiskalten Achensee 😉

Zillertal - Achensee - Kühles Nass für geschundene Finger (04/2009)

Zillertal - Achensee - Kühles Nass für geschundene Finger (04/2009)

Aktuelle Verhältnisse (Schnee, Lawinen, …) vom 06.+07.04.09:

  • Der Weg zur Kaseler Alm und zum Sundergrund ist momentan von 12 bis 20 Uhr aus gutem Grund gesperrt
  • In Mayrhofen ist alles grün, nachts war es allerdings auf dem Campingplatz saukalt
  • In Sektor Zemmschlucht die Blöcke direkt beim Gasthaus Karlsteg und
  • Im Sektor Saustein der Riesenblock liegen momentan schön in der Sonne, ist auch noch nicht zu warm
  • Im Magic Place ist es genial wenn die Sonne da ist, danach wirds schnell kühl – teilweise noch etwas naß
  • Außer den 2 Locals haben wir nur einmal noch eine handvoll Leute beim klettern gesehen – ansonsten alles leer

 

Sonstiges:
Falls ihr auf dem Campingplatz übernachtet, was esst oder trinkt (z.B. der Kaiserschmarr’n im Gasthaus Karlsteg ;)) sagt dass ihr zum Bouldern oder Klettern hier seid!!! So merken die Leute von wem das Geld kommt und sind uns sicher auch in Zukunft freundlich gesinnt 🙂

Fazit:
Auf jeden Fall lohnt es sich, jetzt ins Zillertal zu fahren! Zwar ist ein nicht unbedeutender Teil der Sektoren noch nicht zugänglich, der Rest allerdings noch sehr wenig besucht und der Grip ist der Hammer!
Falls ihr noch Fragen habt, schreibt einfach kurz einen Kommentar.

Links:

 

noch ein paar Bilder:

Zillertal - Magic Place - Hooken 1 (04/2009)

Zillertal - Magic Place - Hooken 1 (04/2009)

Zillertal - Magic Place - Kumpel (04/2009)

Zillertal - Magic Place - Kumpel (04/2009)

Zillertal - Posen am Achensee (04/2009)

Zillertal - Posen am Achensee (04/2009)


Share

Zillertal

Hmmm… Jetzt hat man den Winter über trainiert, und auf einmal kommt die Sonne raus. Was soll man da bloß machen? Wie reagiert man überhaupt auf sowas?
Wenn euch solche oder ähnliche Fragen quälen, kommt ihr wohl auch irgendwann zu demselben Schluss: Der Winter war definitiv zu lang!!!

Also, freie Tage in Kalender raussuchen, Wettervorhersage (siehe unten die Links) checken und geile Kletter- und Bouldertage draußen planen!!!

Ich wohne zwar jetzt schon seit einer Weile in München, war aber – auch mangels Auto – noch nie im Zillertal!
Da ich nächsten Montag Zeit & ein Auto zur Verfügung habe die perfekte Gelegenheit!
Kumpel mit Crashpad hat auch Zeit, also abgemacht!

Wettervorhersage für Montag:
mittags 16 bis 19 Grad, leicht bewölkt
Sehr vielversprechend also!

Fahrt soll so gut 2 Stunden dauern, abseits der Mautstrecken.
Digicam ist natürlich dabei, Fotos stelle ich dann rein!

edit: Überlege gerade, bis Dienstag zu bleiben! Wetter ebenfalls: mittags 16 bis 19 Grad!

Links:

Share